Peter Zimmermann: abstractness

Erscheint im Dezember 2019

Grenzgänge der Originalität

Peter Zimmermann (geb. 1956 in Freiburg, lebt und arbeitet in Köln) zählt zu den bedeutendsten Künstlern konzeptueller Malerei. In seinem Werk experimentiert er konsequent mit bildnerischen Reproduktionstechniken und wird mit den Book Cover Paintings Ende der 1980er Jahre international bekannt. Motive von Buchcovern, wie dem Diercke Weltatlas, bringt Zimmermann mit Öl und Epoxidharzen auf die Leinwand. Das Verhältnis von Original und Abbild ist zentrales Thema seines Schaffens, mit dem er sich in der Ambivalenz von künstlerischer und digitaler Autorschaft bewegt. Unter dem Titel Peter Zimmermann. abstractness vereint dieses Buch frühe Werke und eine Auswahl aus aktuellen Produktionen.

Peter Zimmermann studierte an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart und war von 2002 bis 2007 Professor an der Kunsthochschule für Medien in Köln. Seine Arbeiten finden sich unter anderem in den Sammlungen des MMK Museum für Moderne Kunst, Frankfurt am Main, der Staatsgalerie Stuttgart, im Centre Georges Pompidou in Paris und im Museum of Modern Art in New York.

Dieses Buch erscheint begleitend zur Ausstellung im Leopold-Hoesch-Museum, Düren.

26,00

Kategorien: , , ,

Zusätzliche Information

Herausgeber

Leopold-Hoesch-Museum, Düren

Buchautor(en)

Anja Dorn, Markus Mascher

Gestaltung

buchtypo

Maße

21 x 25 cm

Seitenzahl

112

Abbildungen

102, farbig

Umschlag

Flexcover mit Glattschnitt

Sprache(n)

Deutsch, Englisch

ISBN

978-3-947563-65-4