Pharaonengold: 3.000 Jahre altägyptische Hochkultur

Die rätselhafte Welt der Pharaonen und ihre magische Beziehung zu Gold

Kaum eine Kultur fasziniert so nachhaltig wie die Hochkultur des Alten Ägypten. In ihrem Zentrum standen die Pharaonen, jene sagenumwobenen Könige, die nach altägyptischer Vorstellung direkt von den Göttern abstammten.
Dem Gold wurde eine besondere symbolische und religiöse Kraft zugesprochen, es stand für Ewigkeit sowie Unzerstörbarkeit und war als „Fleisch der Götter“ ein heiliges Metall.
Der opulente Band vereint 150 Exponate aus Pharaonengräbern vom Alten Reich der 3. Dynastie (um 2.680 v.Chr.) und der ältesten belegten Goldstatue eines ägyptischen Pharaos bis hin zu Tutanchamun und Haremhab (um 1.330 bis 1.310 v. Chr.). Die wertvollen Objekte aus internationalen Privatsammlungen sind erstmals in dieser herausragenden Zusammenstellung zu sehen.
Der Katalog erscheint begleitend zur Ausstellung im Weltkulturerbe Völklinger Hütte vom 18. Mai bis 24. November 2019.

27,50

Kategorien: ,

Zusätzliche Information

Herausgeber

Prof. Dr. Meinrad Maria Grewenig, Weltkulturerbe Völklinger Hütte

Buchautor(en)

Meinrad Maria Grewenig

Seitenzahl

256

Umschlag

Taschenbuch

Sprache(n)

Deutsch

ISBN

978-394-756-340-1